Aktuelles
"Lenßen - der Film" kommt ins Fernsehen
geschrieben am: 18.12.2010
Nach über einem Jahr Wartezeit ist es soweit: Der Spielfilm "Lenßen - der Film" mit Hubert in einer Schlüsselrolle, der im November und Dezember 2009 am Bodensee und im Europapark Rust gedreht wurde, wird am Samstag, den 8. Januar, um 18.30 Uhr erstmals öffentlich zu sehen sein:

"Comeback für Ingo Lenßen in Spielfilmlänge"
von Jürgen Kirsch
Nachdem «Lenßen & Partner» im letzten Jahr eingestellt wurde, bringt Sat.1 nun einen Film mit dem Rechtsanwalt – ein familiäres Projekt, das eigentlich im Kino starten sollte.

Nach sieben Jahren hatte Sat.1 die Pseudo-Doku «Lenßen & Partner» im vergangenen Jahr eingestellt. Neue Folgen wurden seitdem nicht mehr produziert, nur noch Wiederholungen waren vereinzelt im Sat.1-Programm zu sehen. Jetzt stehen Ingo Lenßen und seine Kollegen vor einem Comeback beim Bällchensender. Der zeigt am Samstag, 8. Januar 2011 um 18.30 Uhr «Lenßen – Der Film» und lässt den Rechtsanwalt in Spielfilmlänge ermitteln.

«Lenßen – Der Film» sollte ursprünglich im Kino starten und wurde eigens dafür von der Produktionsfirma Neue Moustache realisiert, deren Eigentümerin Lenßens Ehefrau Georgia Lenßen ist. Der Spielfilm ist somit eine Familiensache, denn auch das Drehbuch für den Rechtsanwalt schrieb seine Frau. Sat.1 bringt den fertigen Spielfilm ins Free-TV. „Mit einer neuen Bildsprache, einer wunderbaren Geschichte und einem zurückgekehrten Tekin Kurtulus ist uns nicht nur ein besonders schöner und spannender, sondern auch ein sehr persönlicher Film gelungen", beschreibt Ingo Lenßen.

Im Film wartet auf Lenßen und seine Kollegen der „bisher schwerste Fall“, der sich tatsächlich auch als Familiengeschichte entpuppt. Mücke, der neunjährige Sohn von Lenßens Ex-Kollegen Tekin, wird von einem Auto angefahren und schwebt in Lebensgefahr. Als ein Anschlag auf den Unfallfahrer verübt wird, gerät der wütende Tekin unter Verdacht. Lenßen und sein Team wollen die Unschuld des Ex-Kollegen beweisen und beginnen mit den Ermittlungen.
(quotenmeter.de, 15.12.2010)


Quelle: quotenmeter.de

 « zurück zu Aktuelles